Rückblick … ich halte den GDL-Streik für unsinnig und Hr. Weselsky für einen als Kind vernachlässigten und unglaublich grantigen, mit sich und der Welt unzufriedenen Menschen. Er scheint nur Rache und Macht zu wollen.

Jetzt gibt’s natürlich wieder die, die auf das Grundrecht des Streikens hinweisen und wie schlecht man doch ist wenn man die Bahnstreiks nicht versteht.

Also als allererstes ist das natürlich mein Grundrecht zu sagen was ich denke *g* Also lasst mich!

Zweitens geht es mir um den Unsinn, dass EINE Berufsgruppe in EINER Firma durch die Mitgliedschaft in dieser oder jener Gewerkschaft anders behandelt wird. Der Gleichheitsgrundsatz steht auch im Grundgesetz. Was ich noch nicht mitbekommen habe ist, was die Mitarbeiter bekommen die nicht organisiert sind.

Des weiteren bin ich nicht gegen das Streiken. Firmen, oder meist eher Konzerne müssen einfach dazu gedrängt werden was für den Arbeitnehmer zu tun … gibt auch Ausnahmen, aber gerade AGs (zusammen mit Aktien, Börsen, geldgeilen Aktionären … sind diese für mich für den Niedergang der Gesellschaft verantwortlich) gucken nur auf’s Geld.

Jetzt wird dann immer gesagt, dass der Kuschelkurs der EVG ja nur schadet etc.
Zum einen wir auch bei der EVG gewählt. Wenn die Mitglieder unzufrieden sind können sie ja das auch ändern.
Zum anderen mag ich Gewerkschaft aus dem Grunde nicht, weil Firmen und Chefs per se ja böse sind und man immer kämpfen muss, man darf sich auf was einlassen … Wenn es also diesen Kuschelkurs wirklich geben sollte finde ich das erst einmal gar nicht so schlecht.

So, das war das Wort zum Dienstag.

Update:
Mir persönlich geht es nicht darum, dass nicht gestreikt werden darf. Aber
a) Man sollte echt überlegen was man durchsetzen kann und was nicht. Hier sollte die GDL auch an ihre Mitglieder denken und denen geht es als erstes ums Geld und vielleicht noch weniger Arbeitszeit. Das damit zusammenzuwerfen, dass sie auch noch für andere Verträge aushandeln möchte ist irrsinn.
b) Hr. Weselsky ist ein unfähiger Mensch der immer nur sagt „Grundrechte“ und „Ich will, ich will, ich will“. Er sollte mal ganz ruhig erklären was gefordert ist und was angeboten wurde. Punkt für Punkt. Die Medienaufmerksamkeit hätte er und dann würde das Volk es vielleicht eher kapieren.

Mit den beiden genannten Punkten demontiert er seine Gewerkschaft allerdings im Alleingang.

Hier einfach ein paar Meinungen von anderen, ich bin da ja offen:
http://www.huffingtonpost.de/2015/05/04/bahnstreik-laecherlich_n_7203828.html
http://www.nachdenkseiten.de/?p=25943