Ich hab mir schon lange ein Piercing gewünscht … wollte immer eines an der Augenbraue aber fand, ich bin zu schusselig und würde mir das schon beim ausziehen des T-Shirt abreißen.
Was mir im lauf der Zeit aber immer besser gefiel war ein Septum (musste ich auch erst gucken wie man das nennt), also ein Piercing in der Nasenscheidewand. Gibt es verschiedene Möglichkeiten von einem Ring (wie beim Bullen oder Stier), über verschiedene Stäbe bis zum Hufeisen. Das meiste ist recht auffällig (Gesichtsmitte) aber ein Hufeisen kann man theoretisch durch einklappen auch verstecken.
Das Hufeisen ist auch das einzige was mir persönlich gefällt und somit hab ich dieses genommen.

Da bereits vieles darüber geschrieben wurde und es auch viele Videos dazu gibt nur kurz … es hat nicht weg getan.
Das Tattoo- und Piercingstudio Cullmann in Nürnberg ist und war das Studio meiner Wahl. Dort hab ich mir auch schon mein Tattoo vor zwei Jahren stechen lassen: großzügig, sauber und aufgeräumt.
Die Piercerin war nicht nur freundlich und lustig sondern hat sich mit mir vorher auch noch (da es mein erstes Piercing ist) zusammengesetzt und mich ausführlich informiert.

Die Sache war dann relativ schnell erledigt. Dass es nicht weh getan hat ist durchaus normal, dass mir keine Tränen gekommen sind scheinbar nicht 🙂

Wirkung nach außen:

Ich habe sehr viele positive Kommentare bekommen aber natürlich auch schlechte. Ich habe beides erwartet und auch in diesem Verhältnis. Es gibt auch Leute die sagen gar nichts (oder hintenrum) … entweder ist es ihnen egal, was ich grundsätzlich gut finde, oder sie finden es nicht gut und halten sich zurück oder tratschen eben.
Insgesamt bin ich extrem glücklich über meine Entscheidung und mir ist es egal wenn auch einer blöde Kommentare dazu ablässt. Ich versuche so zu leben, dass ich niemanden persönlich angreife bzw. provoziere oder gar schade. Allerdings versuche ich (im vernünftigen Rahmen) auch so zu leben, dass mir mein Leben gefällt und Spaß macht. Sicherlich gibt es da einiges mit dem ich den einen oder anderen provoziere. Dies ist nicht meine Absicht, kann es aber nicht ändern wenn jemand mit sich selber unzufrieden ist und sich an allem hochziehen muss.
Ich freue mich über jede Meinung, lieber offen als hinten rum. Aber immer dran denken, Toleranz ist eine Tugend.
Akzeptanz wäre besser aber kann ich ja nicht erzwingen. Aber ich bin der gleiche Mensch wie zuvor und man sollte niemanden an solchen Äußerlichkeiten bewerten.

Fazit:

Ich bereue es nach einer Woche kein bisschen, im Gegenteil, ärgere mich das nicht vor Jahren gemacht zu haben.
Jeder der sich das überlegt sollte es einfach machen. Für die Zweifler … im Falle Septum ist es nicht nur gut zu verstecken sondern auch schnell und folgenlos wieder entfernt.